Eine erfolgreiche Saison geht zu Ende

…mit diesen Worten begrüßten die beiden Organisatoren und Jugendleiterinnen der Flugsportgruppe Landsberg Beatrice und Patricia Baumeister die geladenen Gäste auf dem Fliegerhorst in Penzing zur Jahresabschlussfeier. Ein erfolgreiches Jahr für die Flugsportgruppe neigt sich dem Ende zu, das am vergangenen Wochenende mit einer Jahresabschlussfeier im Vereinsrahmen beendet wurde – oder vielmehr im Rahmen von unserem und den umliegenden, befreundeten Vereinen.

Begrüßung durch die Jugendleiterinnen Beatrice und Patricia Baumeister
Begrüßung durch die Jugendleiterinnen Beatrice und Patricia Baumeister

Mehr als 80 Freunde und Fliegerkollegen aus dem gesamten schwäbischen und bayerischen Raum folgten der Einladung in das verschneite Landsberg am Lech. An einen Flugbetrieb mit einem FLY-IN von Gastmaschinen nach Penzing war an diesem Tag aufgrund der tiefen Wolkenbasis nicht zu denken. Der neue Vereinsmittelpunkt – die Höhenwinde – konnte somit nicht, wie beabsichtigt, im Betrieb gezeigt werden. Dennoch gelang es den beiden Veranstalterinnen mit ein wenig Improvisationstalent eine gelungene Ersatzveranstaltung auf die Beine zu stellen. Kurzfristig wurden Punsch, Beamer und ein Hangar organisiert, um Videos von Windenschlepps mit weit über 1000 Meter Ausklinkhöhe mit verfolgen zu können. Natürlich durfte die Höhenwinde, trotz des Wetters, nicht fehlen und zog prompt die Blicke der Gäste auf sich.

Besichtigung einer Transall nach Anfahrt mit dem Bockerl „Lilly“ des LTG 61
Besichtigung einer Transall nach Anfahrt mit dem Bockerl „Lilly“ des LTG 61

Für die Gäste gab es ein weiteres Highlight an diesem Tage zu bestaunen – die Transall. Das in Landsberg/Penzing beheimatete Lufttransportgeschwader 61 (LTG 61) bot eine Besichtigung dieses altbewährten Transportflugzeuges der Bundeswehr an, angereichert mit allerlei Anekdoten aus mehreren Jahrzehnten Fliegerei, von Amerika bis Afrika. Für die Fahrt auf das Vorfeld wurde eigens das Bockerl „Lilly“ des LTG 61 aus dem Hangar gefahren, um einen bequemen und schnellen Transfer vom Hangar auf das Vorfeld zu ermöglichen. Für viele war es die erste nahe Begegnung mit diesem Flugzeugtyp, da viele nur in der Sportfliegerei mit kleineren Flugzeugmustern zu Hause sind.
Als technische Besonderheit, verbunden mit der Wiedersehensfreude unseres Fliegerkollegen Ludwig, machten drei Studenten (die Pilgreens) mit ihrem Solarmobil, einem dreirädrigem Tuktuk, auf der 20.000 km langen Fahrt von Bangkok nach Paris in Penzing einen Zwischenstopp und verweilten zum Staunen der Gäste für einige Stunden am Flugplatz. So unglaublich wie diese Idee klingt, waren auch die Erfahrungen, von denen die drei auf ihrer langen Reise berichten konnten.

Die "Pilgreens" machten auf der Reise von Bangkok nach Paris in einem elektrischen Tuktuk Zwischenstopp in Penzing
Die „Pilgreens“ machten auf der Reise von Bangkok nach Paris in einem elektrischen Tuktuk Zwischenstopp in Penzing

Nach einem wärmenden Punsch im Hangar ging es zum gemütlichen Beisammensein in das Offiziersheim mit abendlichem Buffet. Nach Begrüßung aller Gäste durch den ersten Vorsitzenden der FSGLL Thomas Schneider wurde der Abend mit mehreren Bilder- und Videovorträgen der beiden Organisatorinnen abgerundet.

Bilder: Matthias Höglauer

 

Eine erfolgreiche Saison geht zu Ende
5 (100%)
4 Bewertungen